Das undercoverfiction ensemble veranstaltet eine außergewöhnliche Konzertreihe in Zusammenarbeit mit der Seidlvilla in München:

mneme[xx]

 

 

Seidlvilla - Nikolaiplatz 1b, 80802 München - www.seidlvilla.de

Mit mneme[xx] erinnern wir uns an Ereignisse, die unser kollektives Gedächtnis geprägt haben, die historische, soziale kulturelle Wendepunkte markieren, Entwicklungen ausgelöst oder beendet haben, Ereignisse, die uns schrecken, faszinieren, die aus einem anderen Grund dazu beigetragen haben, das wir das sind, was wir sind. Die Jubiläen geben den Anlass für je ein „szenisches Konzert“ in unserer Reihe; die Anzahl der Jahre, die seit dem Ereignis vergangen sind, fungiert als Motto und Titel.

Wir spielen Musik aus der Zeit, der sich der Abend widmet, verbinden die Werke durch Improvisationen mit Live-Elektronik. Die Abende werden durch Lesungen und begleitenden Video-Projektionen ergänzt.



Eroberung Amerikas

28. September 2012, 20 Uhr
Seidlvilla (Nikolaiplatz 1b, München)

Vor 500 Jahren starb der eigentliche Entdecker Amerikas: Es war der italienische Seefahrer Amerigo Vespucci, der in Europa als erster die Existenz eines vierten Kontinents publik gemacht hat, während Kolumbus noch immer glaubte, den Seeweg nach Indien gefunden zu haben. Das undercoverfiction ensemble erinnert mit einem Konzert an diese Epochenschwelle, die einen Beginn unserer Neuzeit markiert.

Eine szenische Lesung bringt die Entdecker, Eroberer und Verteidiger Amerikas zum sprechen. Während Kolumbus und Vespucci noch das Neue bestaunen, oder sich mit der Inbesitznahme relativ unbedeutender Inseln begnügen, schreitet Hernán Cortéz wenig später als Erster zur Eroberung des unermesslichen Festlandes. Getrieben von Ruhmsucht und Goldgier bringt er mit nur 500 europäischen Söldnern das mexikanische Imperium der Azteken zu Fall. Wenig bekannte Erfahrungsberichte der Indianer antworten in der Lesung auf die Stimmen der Konquistadoren.

Dazu erklingt die Musik der Zeit in einer spannenden Bearbeitung für zwei Schlagzeuger, Klarinette, Klavier, Gesang und Live-Elektronik. Zur Aufführung kommen vier Stücke aus dem offiziellen Palast-Liederbuch der „katholischen Könige“ Ferdinand und Isabella, Auszüge aus der „Messe de Notre Dame“ von Guillaume de Machaut und der weltliche Renaissance-Hit „Mille Regretz“ des Komponisten Josquin des Prez.


mneme[1300]

6. Mai 2011, 21. Oktober 2011, Seidlvilla

Audio: Ausschnitte des Mitschnitts vom 6. Mai

mneme[1300] – mit einer neuen Konzertreihe erkundet das undercoverfiction ensemble für Neue Musik und neues Musiktheater Fundamente europäischer Kultur

Der erste Abend „mneme[1300]“ (21. Oktober, 20.00 Uhr, Seidlvilla) erforscht islamische Grundlagen der abendländischen Zivilisation. Das eigens für diesen Abend zusammengestellte euro-arabische Musikerensemble bringt uraltes musikalisches Material aus der arabischen Welt mit den Mitteln der modernen Improvisation und Live-Elektronik wieder zum Klingen.

Es spielen Sofija Molchanova (Klarinette), Artur Medvedev (Violine) / Elena Tkachenko (Violoncello), Sven Holscher (Kontrabass) und Nélida Béjar (Klavier und Live-Elektronik). Die vier klassisch-europäisch ausgebildeten Musiker treffen auf den irakischen Oud-Spieler Layt Abdul-Ameer, der in Bagdad klassische arabische Musik studiert hat. Unter der musikalischen Gesamtleitung der andalusischen Komponistin Béjar entwickelt das Ensemble Improvisationen, die arabische und westliche Elemente verbinden und dabei eine einzigartige musikalische Erfahrung transportieren. Traditionelle und zeitgenössische Skalen, Rhythmen und Strukturen aus der arabischen und der europäischen Musikkultur treten in einen spannenden Dialog.

Read more...